Mein Alltag mit dem EQC, eine Beziehung auf Dauer ?

  • Liebe Forumsfreunde,


    ich habe seit 3.März 2020 meinen EQC im Garagenstall und möchte euch hier nun meine Erkenntnisse, meine Hochs und meine Tiefs mit der Karre schildern:


    Gleich vorweg, hier handelt es sich um keinen Autotest, sondern NUR um eine Schilderung, wie es mir in meinem Alltagsleben mit der Karre so geht.


    Ich werde euch hier auch meine Lebenssituation darstellen, nur so könnt` ihr euch auch in meine Ausführungen versetzten.


    Ich bin 53 Jahre alt, jage also nicht mehr jeder Beschleunigungsorgie nach, außer ein 4er Golf will`s wissen, und behaupte von mir, mit der zur Verfügung gestellten Motorleistung von 408 Pferdchen ganz gut umgehen zu können.


    Mein Fahrprofil

    ist verhältnismäßig „fad“: Montag – Freitag, oder auch mal nur Donnerstag eine Pendelstrecke von 52 km zur Arbeit und wieder zurück.

    Das Höhenprofil durchwegs anspruchsvoll, was die Entnahme der Energie und das Rekuperieren des Elektroleums in den „Tank“ im Verbrauchwert auf 100km immer wieder anspornt.

    Ihr hört es heraus, und die Bilder in meinem Beitrag vom März verraten es: ja, ich fahre täglich von Bad Ischl nach Salzburg (52km auf der B158) und zurück. Also keine Autobahn. Die Straße ist bestens ausgebaut, was ein vorausschauendes Fahren mit den Schaltpaddels ermöglicht (ich fahre gerne mit den Dingern – es ist toll). Man kann den DriveModus auch auf Auto stellen, ist aber fad (nicht mit mir).

    pasted-from-clipboard.png


    Die ersten Tage ab der Fahrzeugübernahme waren toll:

    ich habe ja das Fahrzeug noch mit Winterreifen übernommen, die ich zusätzlich bei PAPPAS Salzburg angekauft habe. Hat alles perfekt funktioniert. Die serienmäßigen Sommerreifen habe ich dort einlagern lassen, und glaubt mir, es war kein Fehler. Bis dato habe ich meine Reifen immer zu Hause eingelagert und selbst gewechselt, aber bei den jetzt 20 Zöllern ist mir das schlicht zu mühsam. Ich musste feststellen, ich werde bequem.


    Die Winterreifen auf Serienfelgen (siehe Fotos vom ersten Beitrag) Marke Pirelli Sottozero waren laufruhig, somit für mich o.k. Winter war ja keiner mehr da.

    Ende April konnte ich endlich auf Sommerreifen umstellen (der Betrieb war ja wegen Corona auch geschlossen). Die 20 Zöller sind optisch toll, nur das lauteste am ganzen Auto sind die Abrollgeräusche der Hinterräder. Meine Empfehlung: bleibt bei der Serienbereifung, auch wenn die Breite die gleiche ist.


    Zur Ausstattung:

    ich habe kein Leder geordert, will ich nicht. Die neuen Mittelbahnen der Sitze sind ja aus irgendeiner Recycling Plastik Mischung, fühlen sich auch nach Plastik an, aber nur wenn man`s weis. Das Gestühl ist für mich perfekt, inkl. Sitzmassage und allen erdenklichen Einstellmöglichkeiten. Da sollte jeder Hintern seine Position finden.

    Bei den Türverkleidungen bin ich bei der Serienverkleidung geblieben, die Türapplikationen passen perfekt zum Blau in der Fensterfläche.

    pasted-from-clipboard.png


    Das neue Material der Türen und Cockpitverkleidung ist tatsächlich neu, vermittelt ein tolles Raumgefühl. Eine sehr guter Materialmix generell > einfach toll.

    Das „einfache“ Schiebe-Hebedach hat mich anfangs zu meinem EX-Panoramadach der C-Klasse stutzig gemacht, jetzt haben wir uns angefreundet.

    Ein Panoramadach schaut ja eh nur von außen geil aus, wennst` drinnen sitzt, relativiert sich das.

    Der Kofferraum ist trotz der Größe der Karre kleiner als im C-T Modell, aber ausreichend. Die Bierkisten müssen jetzt halt weiter rauf.


    Das Tanken:

    Ich habe euch ja nicht umsonst gleich zu Beginn mein Fahrprofil geschildert, und ich behaupte, ich bin der ideale Kandidat für die Karre: keine hohen Geschwindigkeiten, viel Möglichkeiten der Rekuperierens, und so ergibt sich ein aktueller Durchschnittsverbrauch von ca 22 kw. Ja, es sind nicht 17, aber auch keine 30. So sehe ich es und bin zufrieden. Bei höheren Geschwindigkeiten, ich habe ja auch schon die Autobahn geschnuppert. Da will der Benz dann schon 30 kw. Ich gönn`s ihm, bekommt er doch dann zu Hause wieder „gratis Strom“ aus dem Speicher. (die Vorinvestitionen vergessen wir mal)

    pasted-from-clipboard.png


    Der Fahrkomfort:

    Ja, man fühlt das Fahrzeuggewicht von 2,5 Tonnen – liegt satt und auch in Kurven dank des niedrigen Schwerpunktes konnte ich keine Unterschiede zu meiner vorherigen C Klasse feststellen. Mehr gibt es nicht zu sagen, es passt für mich alles.

    Was mich besonders beeindruckt hat, die Heizung/Kühlung ist sofort da, da braucht`s keinen warmen Motor, geht halt auch auf den “Tank“.

    Die Doppelverglasung steuert auch bei, weniger heizen zu müssen, das spürt man tatsächlich.

    Störend ist jedoch, dass sich die tolle Aluminiumumrandungen des Armaturenträgers ständig in der Windschutzscheibe spiegeln – schade wenn Designer vor der Sicherheit ziehen, das erwägt den Eindruck einer Unreife.

    pasted-from-clipboard.png


    Was sofort auffällt, und tatsächlich den Fahrkomfort deutlich erhöht – die Karre hat kein Getriebe – man schätzt es erst, wenn man keines mehr hat. Einfach super, eine homogene Beschleunigung und wieder eine homogene Verzögerung, einfach super. Nie wieder eine 7Gang Automatik. Jammern auf hohem Niveau.


    Die Lebensqualität

    hat sich bei mir, ich bin ein Knauserer, deutlich gehoben. Bei uns in Österreich sind die Treibstoffpreise immer von Sonntag Mittag bis Montag Mittag am günstigsten in der Woche. Das bedeutet an Montagen nochmals frühmorgens aussteigen und tanken > jetzt, mit dem EQC nicht mehr. Ich darf ab meiner Ausfahrt von der Garage sitzen bleiben. Aktuell kenn ich auch die Treibstoffpreise nicht mehr, weis nur, sie sind gerade mal günstig. Ist mir sowas von egal. Glaubt mir, das erhöht für einen Knauserer das Lebensgefühl.


    Das Raumgefühl:

    Dank neuer Materiealien am Armaturenträger und in den Türen eine neue angenehme Erfahrung. Die Unterfütterung der Seitenteile passt. Auch die Verkleidung der Mittelkonsole in Hochglanz ist pflegeleicht, sofern man feucht abwischt.

    Den schwarzen Dachhimmel brauche ich persönlich nicht, heller würde das Raumgefühl weiten.



    Die Praktikabilität:

    Bis dato habe ich nie bereut, KEINE Seitenschweller geordert zu haben – meine Hosenbeine bleiben sauber. Der Rest ist C Klasse Kombi. Das passt.

    Die Sicht nach hinten ist nur mehr eine Schießscharte > es kann sich jeder sein Bild machen


    pasted-from-clipboard.png



    Das Laden:

    Ja, ich habe bis dato 95% zu Hause geladen, noch nie öffentlich mit Gebühren. Zweimal bis jetzt beim Lidl „gratis“. Somit bin ich keine Referenz. Oder doch? Ja doch, weil es Sinn macht, möglichst zu Hause zu Laden, deshalb geht für mich die Rechnung vollends auf.

    Sonne lädt Speicher – ischlfan holt abends das Elektroleum aus dem Speicher wieder raus: and so on, and so on > ich bin glücklich.

    Und am Wochenende lade ich sogar ganz langsam mit 2,4 kw oder 4,8 kw , da kommt dann alles aus der Sonne und/oder Speicher (wenn Zeit keine Rolle spielt).


    Die elektronischen Helferlein

    sind grundsätzlich in Ordnung, auch wenn ich sie nicht wirklich brauche.

    Echt ärgerlich ist der Spurhalteassistent. Wenn man eine Seitenlinie oder Sperrlinie überfährt, leitet der Benz auch einen Bremsvorgang ein. Das entspricht zwar den Regeln eines Sicherheitsmanagements, ist aber im Alltag nervig, auch für den Nachfolgeverkehr.

    Man kann den Spurhalteassistenten zwar ausschalten, aber nach jedem Fahrzeugneustart ist er wieder aktiv – eben in Grundstellung. Das Ding wird mich noch graue Haare kosten.

    Das MBUX ist toll, braucht es aber auch, weil die mechanische Suche noch immer zu viele Untermenüs beinhaltet. Übrigens, Mercedes wird bald per „du“ mit uns. Daimler spielt ein Update auf, indem die Mamselle uns künftig duzt. Wir wachsen doch noch zusammen.


    So liebe Forumsfreunde, vielleicht nützt euch mein Betrag etwas oder ihr konntet ihn genießen.

    Der Benz ist natürlich KEINE Karre, sondern mein Benz und ich habe bis jetzt nichts bereut.


    Herzliche Grüße

    Euer

    ischlfan



  • Was sofort auffällt, und tatsächlich den Fahrkomfort deutlich erhöht – die Karre hat kein Getriebe – man schätzt es erst, wenn man keines mehr hat. Einfach super, eine homogene Beschleunigung und wieder eine homogene Verzögerung, einfach super. Nie wieder eine 7Gang Automatik. Jammern auf hohem Niveau.

    Auch wenn ich mein Auto niemals als Karre bezeichnen würde :D weiß ich hier zu 100% von was du sprichst und stimme dir voll und ganz zu! Auch ich hatte davor die 7-Gang Automatik in meinem C43 und die war Ok für mich. Allerdings hatte ich da auch noch keine Ahnung wie toll sich ein Elektroantrieb ohne Getriebe fährt. Ich hätte nie gedacht, dass mich das so begeistert.


    Danke für deine Ausführungen. Es würde mich sehr freuen wenn du deine Eindrücke regelmäßig erweiterst. z.B. auch wie dein Eindruck auf Langstreckenfahrten usw. ist.


  • Vielen Dank ischfan für deinen Bericht

    Viel besser als jeder Testbericht!!! Mein EQC soll Ende August im Werk Bremen abholbereit sein und die Vorfreude ist groß. :-)


    Eine Frage möchte ich noch loswerden: Auch ich habe mich für die Serie. Zierblende ’Matrixoptik grau‘ entschieden, konnte es aber vor der Bestellung leider nicht live ansehen. Frage: Wirkt es hochwertig und passt es gut zu dem Silber der Rippenoptik und Burmester Lautsprecher?

    Danke für die Info ...


    VG maxone

  • Hallo maxone

    es ist natürlich immer Geschmacksache, aber gerade zu den Metalloptik-Rippen passt es aus meiner Sicht perfekt.

    Holzoptik hatte ich in meiner C Klasse, das wäre für mich zu rustikal, bei diesem Fahrzeug, und noch mehr silber wollte ich auch nicht.

    Du hast eine gute Wahl getroffen

    Um die Burmester beneide ich dich etwas.

    Schönen Abend

    ischlfan

  • Super! Vielen Dank ischlfan! Allzeit gute Fahrt! Nun heißt es Warten bis Ende August ... :-) Noch einen schönen Abend.
    VG maxone


    PS: Witzig ist, dass ich seit 2 Monaten (...in Vorbereitung auf den EQC) auch den Go-e Charger in meiner Garage installiert habe. Ist auch gut zu wissen, dass er bei dir gut funktioniert. :-) . Um deine Photovoltaik bist du zu beneiden. Bei mir wird der EQC auch keine öffentliche Ladestation zu sehen kriegen ... :-)

  • Bei mir wird der EQC auch keine öffentliche Ladestation zu sehen kriegen ... :-)

    Möchtest du generell nur zuhause laden?
    Also ich decke damit auch 90% meiner Fahrten ab aber hin und wieder macht man ja doch auch mal eine längere Fahrt und gelegentliches DC-laden ist ja auch kein Beinbruch.

  • Bin gespannt ob er auf Dauer das Zweitfahrzeug bleibt. Elektroautos haben einen Drang dazu der Liebling in der Garage zu werden - ich spreche da aus Erfahrung :)

  • Hallo zusammen,


    könnt Ihr mir bitte mal verraten, was Ihr zu Hause für das Laden an der Wallbox pro KWH bezahlt?


    Habt Ihr abschaltbare Zähler mit nächtlichem Sondertarif, oder ist das der ganz normale Hausstrom?


    Liebe Grüße, Olaf

  • Ja - so ähnlich ist der angebotene Hausstrom Tarif bei mir auch. Dann ist das sicher bei den meisten so...


    Ist sicher pro gefahrenen Kilometer immer noch deutlich günstiger, als einen Dieselmotor zu betanken.


    Ich danke Dir :-)

  • Also bei mir gibt es keine Unterscheidung zwischen Auto-Strom und Haus-Strom. Ich habe einen Öko-Strom Tarif bei dem ich 26 Cent bezahle.

    Da laut Energieversorger keine getrennten Zähler/Tarife möglich sind, habe ich vor der meinem Ladeanschluss einen eigenen Zähler installieren lassen der nur für mich relevant ist.


    PV habe ich derzeit leider noch nicht aber das steht auf der Wunschliste :)

  • Hallo Arnold,


    ja - einen eigenen Zähler hab ich auch gerade einbauen lassen, der nur den Ladestrom und den Strom meines Arbeitszimmers abrechnet.


    sind die 26 Cent schon incl. Steuer? - Das wäre dann sehr günstig...


    Gruß, Olaf

  • Ich habe gerade nochmal geschaut: "Der Arbeitspreis enthält alle ab 01.07.2020 gültigen Steuern, Abgaben und Umlagen."

    Mein Anbieter heißt Schwarzwald Energy: https://www.schwarzwald-energy.de/

    Die Entscheidung ist nicht mal wegen des Preises gefallen sondern weil es ein regionaler Anbieter ist der sich vor allem Ökostrom auf die Fahnen schreibt.

  • Hallo zusammen,


    mein EQC hat jetzt seit 1.März knapp 9300 km runter mit einem aktuellen Durchschnittsverbrauch von 20,9 kw/h.

    Das ergibt knapp 1950 kw/h Gesamtverbrauch.

    Davon habe ich knapp 450 kw/h aus dem Netz zu Hause zugekauft.

    Weiters 3x beim Lidl gratis getankt mit insgesamt 150kw/h.

    Der größte Teil, als ca 1350 kw/h kamen direkt aus der PV Anlage bzw aus dem Speicher.


    Mein Energieanbieter (Verbund.ag Österreich) verlangt für die kw/h 0,064 Euro (ohne Steuern).

    Ergibt also ca 50,- mit Steuern usw.

    Die Energieanbieter arbeitet ausschließlich mit Wasserkraft.


    Für mich passt das so.


    LG
    Robert

  • Ich habe gerade nochmal geschaut: "Der Arbeitspreis enthält alle ab 01.07.2020 gültigen Steuern, Abgaben und Umlagen."

    Mein Anbieter heißt Schwarzwald Energy: https://www.schwarzwald-energy.de/

    Die Entscheidung ist nicht mal wegen des Preises gefallen sondern weil es ein regionaler Anbieter ist der sich vor allem Ökostrom auf die Fahnen schreibt.

    Bei mir wäre dieser Preis zu zahlen, wenn ich Schwarzwald-Energy beziehen würde.

    Arbeitspreis:
    31,10 ct / kWh

    Grundpreis:
    107,23 € / Jährlich;(


    Gruß Topifun