Beiträge von Jeggo

    Hier gibt es auch ein scheinbar reales Bild:


    Sensation: Mercedes EQS erhält Stern auf der Haube
    Mercedes EQS Update erscheint schon im Juni 2024 - Stern auf der Haube, neue Front, größere Batterie mit 118 kWh
    jesmb.de


    Habe es eher für einen verfrühten Aprilscherz gehalten. Mit Aussehen ist es meiner Meinung nach auch nicht getan, wenn man den EQS nur wie eine C-Klasse ausstatten kann und dann aber den Preis einer S-Klasse zahlt, stimmt da etwas nicht. Z.B. kein Softclose der Türen, keine beheizbaren Armlehnen/Mittelkonsole, keine vollelektrische AHK usw.

    HUK war bei mir meist immer teurer. Die WGV ist auch in den meisten Vergleichsportalen nicht mit dabei.

    Früher gab es eine WGV für den öffentlichen Dienst und eine WGV-Allgemeine. Ein erstes grobes Angebot dürftest Du auf der Webseite schon sofort bekommen. Da sieht man dann ja schon die Richtung.

    Habe in Bezug auf Versicherungen für Mercedes bei der WGV ganz gute Erfahrungen gemacht.

    Durch die 10° Hinterachslenkung ist der EQS schon recht handlich. Aber beim parken verschwindet die Länge natürlich nicht ;)

    PAKO : Hatte auch erst den 350er bestellt. Der wurde dann ja leider aus dem Programm genommen.

    Ich kann dem Trend zu immer mehr Leistung irgendwie so gar nichts abgewinnen. Eine gewisse Leistungsreserve ist sicher nicht schlecht. Aber müssen es jetzt auch im Kompaktsegment meist über 250kW sein?

    Leider sehen es die anderen Käufer des EQS wohl leider nicht so und die der Verkauf schwächelt.

    Zum Modelljahr 2024 hat Mercedes ja kräftig die Ausstattungen angepasst. So gibt gut 12.000€ mehr Ausstattung in der Basis.

    Für den asiatischen Markt ist da wahrscheinlich zu wenig Blink Blink drinnen. Wenn man auch nur auf dem Papier die Ausstattungen vergleicht, ist Mercedes schon recht teuer. Aber dort funktioniert die Ausstattung eben auch sehr gut und nicht nur so in Ansätzen.

    Ich werden den EQS also wohl erst einmal eine längere Zeit halten.

    Auch mit der Versicherung hat es keine unangenehme Überraschung gegeben (da ging ja einiges durch die Presse). Ist Haftpflicht und VK sind gut 60€ günstiger geworden.

    Ich habe es schon mehr fach beobachten können, wie 800V Fahrzeuge (also Kia/Hyundai oder Porsche) an der Ladesäule schon vor mir standen und auch nach mir dort noch standen.

    Entweder sind die Werte über 250kW nur für wenige Minuten da oder wenn es doch mal passen sollte, wird halt bis 100% geladen, weil man so schnell gar nicht wieder von der Toilette und dem Snack/Kaffee wieder zurück ist.

    Wenn wir auf längeren Strecken mit dem Hund unterwegs sind, müssen wir uns auch schon beeilen wieder rechtzeitig am Fahrzeug zu sein...


    PAKO : Hätte als ich den Fehlgriff Jaguar iPace hatte auch gerne zum EQC gewechselt. Ich kam aber selbst mit Anwalt nicht aus dem Leasingvertrag raus. Damals gab es noch ein super Abo für den EQC, weil Mercedes den CO2 Superbonus brauchte um die Verbrenner "sauber" zu rechnen.

    Ich bin auch mal gespannt. Wie ich bestellt habe, wurde in der Preisliste noch von drei Jahren Me Charge L geschrieben. Mittlerweile ist das aus der Preisliste verschwunden. Ich gehe einmal davon aus, dass bei mir auch nach einem Jahr Schluss ist. Das Papier der Preisliste ist ja recht geduldig und in der Auftragsbestätigung steht es ja nur als Paket drinnen (dürfte sich "Remote Charging Premium" o.Ä. nennen).

    So langsam könnte auch Me Charge mal die Preise etwas nach unten korrigieren. Aber das wird wohl eher ein Traum bleiben.

    Da ich bei nicht allzu kalten Wetter aber auch gut 600km weit komme, reicht es meist schon ohne nachladen.

    Auch sind die Preise von Tesla ja durchaus interessant. Da gibt es ja doch einige mehr von als Ionity.

    Hole Dir die FIN/VIN und schaue bei mb.vin nach. Dort sollten alle Ausstattungsmerkmale vermerkt sein.

    Es ist aber wohl davon auszugehen, dass keine DCU verbaut ist https://jesmb.de/16181/


    Lässt sich auch auf einer Probefahrt recht einfach ermitteln. Einfach die Energieflussanzeige anzeigen lassen.

    Wenn dort bei niedriger Last nur eine Achse angetrieben wird, ist eine DCU verbaut.

    Nachdem wir letzte Wochen von einem 3.700km Roadtrip zurück gekommen sind, möchte ich einmal etwas über meine Erfahrungen/Tipps zur Mercedes Ladeplanung schreiben.

    Vorgeschichte: Da der EQS im ersten Jahr über Ionity Unlimited (also unbegrenztes und kostenloses Laden bei Ionity) verfügt, möchte ich natürlich nur Ionity nutzen.


    Nutze ich die Electric Intelligence (mit automatischem einfügen von Ladestopps), so werden HPC Ladepunkte aller von Me Charge unterstützen Anbieter eingefügt. Diese werden auch während der Fahrt im Hintergrund einfach geändert.

    Vorteil: Man kommt sicher ans Ziel

    Nachteil: Die Auswahl der Ladesäulen kann nicht beeinflußt werden.


    Variante 1:

    Ladesäulen als Zwischenziele einfügen. Es wird allerdings nicht die Ladezeit berücksichtigt (war im Urlaub zweitrangig) und es wird ggf. auch nicht der Akku vorkonditioniert (spielt im Sommer aber auch nur eine ungeordnete Rolle). Ggf. muss die Reihenfolge der Ladesäulen noch in die richtige Reihenfolge sortiert werden.

    Vorteil: Man kommt sicher ans Ziel mit den gewünschten Ladesäulen.

    Nachteil: Keine automatische Berechnung der Ankunftszeit (Ladezeit wird nicht berücksichtigt).


    Variante 2:

    Ladesäulen automatisch per Electric Intelligence berechnen lassen und Ladesäulen entlang der Route einfügen. Danach überflüssige Ladesäulen (automatisch eingefügt) löschen. Die so eingefügten Ladesäulen werden nicht automatisch vom System geändert und werden auch in zeitlichen Planung berücksichtigt. Großer Nachteil bzw. Fehlerquelle: Es werden auch Ladesäulen entgegen der Fahrtrichtung angeboten (d.h. bei einer Süd-Nord Route in Deutschland sind die Ladesäulen in Fahrtrichtung auf den östlichen Rastplätzen).

    Vorteil: Man kommt sicher ans Ziel mit den gewünschten Ladesäulen und die Ankunftszeit wird berücksichtig.

    Nachteil: Es werden auch Ladesäule entgegen der Fahrtrichtung angeboten.


    Bei den nächsten längeren Fahrten, werde ich Variante 2 noch einmal ausgiebig testen/prüfen.

    Da Me Charge ja noch keinen einfachen Weg hat (ja, es geht wohl gleich wieder zu kündigen, wenn man einen kostenpflichtigen Tarif gebucht hat), nur einen Monat Laufzeit zu buchen, sollte da wohl auch noch nachgebessert werden.

    Im Moment verfolge ich es eh nur interessiert mit, da ich ja noch Ionity Unlimited bis 03/2024 habe und unser Smart #1 zu fast 100% mit PV-Strom geladen wird.

    Mercedes sollte beim EQS wohl eher einen deutlich effizienteren Motor verwenden.

    800V ist natürlich nicht schlecht, wenn es dann von der Ladesäule unterstützt wird.

    Scheint aber so grob geschätzt auch "nur" gut 5% weniger Ladeverluste zu bringen.

    Von der Ladegeschwindigkeit müssen sich die 400V System von Mercedes auch nicht

    verstecken.


    Dazu passend als Ergänzung:

    Der ADAC Ecotest: Wer hat die beste Reichweite?
    Im ADAC Ecotest kommt der Mercedes EQS 450+ (V297) auf Platz 2 - Hyundai ioniq 6 ist der Effizienzmeister - Ladeverluste können hoch sein
    jesmb.de

    Die kleine Wartung beim EQA liegt nach 12 Monaten bei ca. 300€. Die große dürfte noch einmal gut 100€ mehr kosten.

    Bei unserem Kia e-Soul wurde bei der 3-Jahres Wartung die Kühlflüssigkeit der Batterie getauscht. Kostet ca. 400€ zzgl. der normalen Wartung.

    Wenn man es nicht macht, ist die Kia 7-Jahresgarantie futsch.

    Also durchaus sinnvoll und gut, wenn es beim #1 für drei Jahre dabei ist.

    Die kleine Wartung beim EQA liegt nach 12 Monaten bei ca. 300€. Die große dürfte noch einmal gut 100€ mehr kosten.

    Bei unserem Kia e-Soul wurde bei der 3-Jahres Wartung die Kühlflüssigkeit der Batterie getauscht. Kostet ca. 400€ zzgl. der normalen Wartung.

    Wenn man es nicht macht, ist die Kia 7-Jahresgarantie futsch.

    Also durchaus sinnvoll und gut, wenn es beim #1 für drei Jahre dabei ist.

    Schlüssel in der Tasche und Entriegelungstaste gedrückt, hat zu 100% funktioniert. Die automatische Entriegelung nach dem Ladevorgang war ausgestellt (das sollte der Standard sein).

    Wie drückte es ein Journalist mal ganz diplomatisch aus: "Der Jaguar ist ein Fahrzeug zum selber fahren...".

    Was ja nichts anderes heisst, als dass die Assistenzsysteme alles andere als zuverlässig arbeiten.

    Auf jeden Fall kein Vergleich mit Mercedes. Es kommt halt auch nicht von ungefähr, dass Mercedes bisher der weltweit einzigste Hersteller ist, der eine Level 3 Zulassung hat.

    Eine zeitlang lagen S-Klasse und EQS beim Basispreis genau gleich auf. Hat sich jetzt etwas geändert. Da merkt man den spitzen Bleistift leider beim EQS schon an vielen Stellen. Aber die Materialien mit direktem Körperkontakt sind schon OK.

    Beinahe wäre es ja bei mir auch ein EQC geworden, aber meinen Jaguar wollten sie ja trotz diverser Mängel nicht zurück nehmen.

    Dieser Jaguar hat zumindest keine Ärger gemacht :) (ist genau meine Ausstattung gewesen).

    PAKO : In Sachen Fahrwerk, macht Herrn Zimmermann sicher nicht so leicht etwas vor. Da es eben ein Mercedes war und kein Tesla, kann es ja nicht besser sein. Ich wäre mir gar nicht mal so sicher, dass die vermeintlichen Abweichungen an der Hinterachse nicht ggf. der Hinterachslenkung geschuldet sind, die Herr Zimmermann in der Form ja scheinbar zum ersten Mal gesehen hat.

    Einige Dinge zeugen doch von Unkenntnis. Der Platz unter der Motorhaube dürfte auch daher rühren, dass kein HEPA Filter als Option dabei war. Sich über mangelnde Unterstützung bei der Fahrt des EQE zu beschweren, wenn scheinbar die entsprechenden Assistenzfunktionen ausgeschaltet sind?

    Die Wärmepumpe wird ja auch beim EQE und EQS kommen. Das es diese über Jahre hinweg auch bei Tesla nicht gab, wird nur am Rand erwähnt.

    Das Mercedes bei nicht 100% montierten Karosserieteilen aber durchaus gewillt ist Abhilfe zu leisten, muss ja auch nicht erwähnt werden. Bei Tesla ist das wohl meist recht aussichtslos. Die praktisch fehlende Verkehrszeichenerkennung, der rudimentäre Regensensor und das meist den Gegenverkehr blendende Fernlicht werde auch nur mal kurz an Rande erwähnt. Das es für Teslas keine Lederausstattung, kein HUD, keine belüfteten Sitze usw. gibt, braucht ja auch nicht erwähnt zu werden, weil das ja kein Mensch braucht.

    Auf der Webseite von Smart steht dies:

    Zitat

    Beim elektrischen Fahren geht es nicht nur um das Lebensgefühl, den Komfort deines Fahrzeugs oder das einfache Laden. Beim smart #1 geht es auch um den Service, der dich täglich aufs Neue optimistisch und unbeschwert durchs Leben gehen lässt.

    Unser integriertes Servicepaket ist bereits im Lieferumfang deines smart #1 enthalten, um dir ein sorgenfreies elektrisches Fahrerlebnis zu garantieren. Es umfasst die Wartung inklusive Verschleißteile für 3 Jahre oder bis zu 45.000 km (eine freiwillige, unabhängige Zusatzgarantie) sowie eine Verlängerung der Pannenhilfe bei Wartung von einem autorisierten smart Servicepartner.